Gute Businessportraits vereinen Kompetenz, Sympathie & Vertrauen. Sie repräsentieren die Werte großer Unternehmen und schaffen oftmals den ersten visuellen Kontakt zwischen Kunden und Betrieb.

Portraits für Firmenportfolios oder Businessmagazine unterscheiden sich zu Fashion und Beauty-Aufnahmen vor allem im Bildstil und den Posen der Modells. Mindestens genau so wichtig ist eine geeignete Location, so wie eine moderate Ausleuchtung der Person.

In diesem Beitrag erfahrt Ihr, was es für das perfekte Businessportrait braucht und worauf es zu achten gilt.


Unternehmer Daniel Jankovic ist Inhaber der Immogroup-Schweiz und betreibt eine eigene Immobilienschule.

Der richtige Bildstil

Sucht man bei Google nach Businessportraits, fällt schnell ein einheitliches Farb-Muster auf. Blau, Weiß und Metallic-Farben dominieren die meisten Fotos. Es gilt eine geeignete Location zu finden, die ein modernes Unternehmen widerspiegelt. Die Kleidung sollte angemessen zum Auftreten der Firma gewählt sein.

Die richtige Location

Sehr beliebt für Businessportraits sind lange Glasfronten. Sie vermitteln sofort den Eindruck von Bürogebäuden und unterstreichen die Bildsprache der Aufnahmen. In den meisten Städten finden sich nach kurzer Suche tolle Orte um Fotos dieser Art umzusetzen. Im Idealfall ist der Ort des Shooting wetterunabhängig. Ich durfte auf Anfrage im futuristischen Obergeschoss des Kursaal in Bern fotografieren. Die Event-Location bietet einen wunderschönen Blick über Bern und ist geprägt von einer langen Glasfront. Im Innenhof finden sich Loungemöbel und ein Brunnen für weitere kreative Möglichkeiten.





Die richtige Pose

Ob bei einem Fotoshooting, im Beruf oder im Alltag - unsere Körpersprache entscheidet mit darüber, was andere von uns denken und wie erfolgreich wir sind. Eine gute Bodenhaftung, die man durch einen festen Stand bekommt, ist ein wichtiger Ausgangspunkt. Führungsstarke Menschen strahlen Kraft, Durchsetzungsvermögen, Selbstbewusstsein und Stärke aus. Eine aufrechte Körperhaltung wirkt beispielsweise selbstbewusst und sorgt für Präsenz.

Die richtige Technik

Ich fotografiere Portraits am liebsten mit einem Tele-Objektiv. Hohe Brennweiten lassen das Gesicht etwas schmaler wirken. Zudem haben sie eine sehr starke Unschärfe im Hintergrund. Die Kamera ist per Tethering an ein Macbook angeschlossen, auf dem ich das Ergebnis bis ins Detail sofort kontrollieren kann. Eine externe Festplatte sorgt zudem noch für die Datensicherung. Um die Kamera nicht zwangsweise auf irgendwelche Tische ablegen zu müssen, habe ich meistens ein standfestes Stativ dabei. Für die richtige Ausleuchtung benutze ich den Jinbei 1200 DC II Porty mit einer 90cm Oktabox.





Das perfekte Marketing

Gute Businessportraits sind der beste Weg um sich von der Konkurrenz abzuheben. Geben Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht. Sie persönlich stehen an erster Stelle für Ihr Know-How. Mit professionellen Aufnahmen können Sie potentielle Auftraggeber und Kunden schon im Vorfeld für sich gewinnen.

Zögern Sie nicht mich zu kontaktieren. Gerne erstelle ich Ihnen unverbindlich ein individuelles Angebot.